Spaß mit Nationalhymnen

  • von

Seit meiner Jugend hege ich eine Leidenschaft, die nicht ganz so gewöhnlich ist: Nationalhymnen. Bei jedem Länderspiel finde ich es zu Beginn ganz besonders, wenn die Spieler aufs Feld kommen und zunächst das ganze Stadion die Hymne seiner Heimat singt. Ein emotionaler Moment. Bald ist wieder WM und ich möchte euch schonmal vorab ein bisschen Liedgut mit an die Hand geben. Auch wenn ihr die Hymnen der beiden heutigen Länder während der Weltmeisterschaft in Russland nicht zu hören bekommen werdet. Aber ganz im Sinne unseres Lieblingsnerds Dr. Sheldon Cooper von The Big Bang Theory lautet es jetzt: Spaß mit den Nationalhymnen Schottlands und Südafrikas!

The Flower of Scotland

Als Kind hat es mich immer verwundert, wenn für alle Länder des Vereinigten Königreichs „God save the Queen“ gespielt wurde. Gerade, dass die Schotten – echte Bravehearts – die Königin besangen, kam mir spanisch vor. Hat ihnen selbst wohl auch nicht so geschmeckt und so wird seit 1997 „The Flower of Scotland“ vor den Spielen der Fußballnationalmannschaft gesungen. Bei Heimspielen macht das auch noch die äußerst wunderbar schöne Amy Macdonald. „The Flower of Scotland“ ist eine von mehreren inoffiziellen Nationalhymnen Schottlands, den sogenannten National Songs. Das Lied wurde in den 60ern von Roy Williamson geschrieben und ist nicht unumstritten, da es von den Kriegen der Schotten um William Wallace – Braveheart – gegen England handelt. „Those days are past now, / And in the past /They must remain, / But we can still rise now, / To be the nation again, / That stood against him, / Proud Edward’s Army, / And sent him homeward, / Tae think again“. Die Armee des „Stolzen Edward“, König von England, wurde bei Bannockburn von den Schotten besiegt, woran das Lied erinnert. 

Wie auch immer man die Geschichte um diese Nationalhymne bewerten mag, ist jedem selbst überlassen. Für mich ist sie ein echter Klassiker in Sachen Sich-Heiß-Machen vor einem Fußballspiel! 

Nationalhymne Südafrikas

Die Nationalhymne des Landes am Kap der Guten Hoffnung hat keinen eigenen Titel. Dies hängt mit der leidvollen Geschichte Südafrikas zusammen. Sie ist aus Strophen des unter der farbigen Bevölkerung sehr populären „Nkosi Sikelel’ iAfrika“ (Gott, segne Afrika) und der während der Apartheid offiziellen Hymne „Die Stem van Suid-Afrika“ (Der Ruf Südafrikas) zusammengesetzt. Dabei wurde der Text aus „Die Stem van Suid-Afrika“ teilweise deutlich verändert. Bis 1994 existierten beide Lieder parallel als Hymnen. Seit 1997 ist die vereinigte Version beider Lieder die offizielle Nationalhymne. Besonders charakteristisch an diesem Lied ist, das es in den fünf am meisten gesprochenen Sprachen Südafrikas verfasst ist. Diese sind isiXhosa, isiZulu, Sesotho, Afrikaans und Englisch. Der Text erzählt von der wunderbaren Natur und Landschaft Südafrikas und dem Wunsch der Bevölkerung, in Frieden und Harmonie miteinander zu leben. Da ich mal davon ausgehe, dass kaum einer unter uns Afrikaans oder Sesotho spricht, hier der Text  der vierten Strophe in Englisch: „Sounds the call to come together, / And united we shall stand, / Let us live and strive for freedom, / In South Africa our land“.

Wenn ihr mehr über die Geschichte Südafrikas und seiner Entwicklung unter Nelson Mandela erfahren wollt, empfehle ich euch den Spielfilm „Invictus“. Dieser erzählt die Geschichte der Südafrikanischen Rugby-Nationalmannschaft, die 1995 im eigenen Land ein Sommermärchen schrieb und den Titel gewann. Morgan Freeman spielt Mandela und Matt Damon den Kapitän der Mannschaft. Natürlich wird zu Beginn der Spiele auch immer diese wundervolle Hymne voller Leidenschaft gesungen.